Fußgängerzone - Bad Salzuflen

Die Innenstadt Bad Salzuflens hat als Einkaufs-, Gastronomie- und Dienstleistungsstandort eine wichtige überörtliche Bedeutung. Die Innenstadt ist wesentlich von der historischen Baustruktur und deren spannenden Raumfolge geprägt. Die Freiraumgestaltung als positiver Impuls für das Image der Stadt, schafft die fehlende Identität und Ablesbarkeit.

Es entsteht eine Raumfolge aus Promenaden und Plätzen. Lineare Wegräume wechseln sich mit Orten des Aufenthalts und der Orientierung ab. Ein wesentlicher Ort stellt dabei der Platz am Schliepstein dar. Durch die Neugestaltung wird ein attraktiver Auftakt zur Innenstadt geschaffen.
Gestalterisch werden die verschiedenen Stadträume und die Architektur mit einem durchgängigen Pflasterteppich zu einer Einheit zusammengefasst. Eingelegte Intarsien setzen als Bänderung im Belag punktuelle Akzente und geben den Teilräumen einen individuellen Charakter. Durch die differenzierte Verwendung von Bäumen wird ein zusätzlicher Kontrast geschaffen. In der hochfrequentierten Fußgängerzone strukturiert die Bänderung den Querschnitt. Es entstehen attraktive Bereiche für Außengastronomie und Auslagen sowie eine großzügige Mittelzone, die zum Flanieren und Verweilen einlädt.

Freiraumplanung LPH 2 - 5 zur Umgestaltung der Fußgängerzone - Bad Salzuflen

Auftraggeber: Stadt Bad-Salzuflen; Flächengröße: 8700 qm; Bausumme: 1,6 Mio. €; Fertigstellung 2014

Fotografien: Nikolai Benner

Projektleitung: Prof. Rainer Sachse
Mitarbeiter: Judith Heimann, Susanne Hoffmann, Ben Zemke

Adresse: Am Schliepsteiner Tor, 32105 Bad Salzuflen